Wie wir den Tag des Herrn heiligen

Mit diesem post werde ich die Serie über den tag des Herrn fortsetzen. Wenn Gott von uns fordert, einen tag von sieben zu heiligen, müssen wir uns fragen, wie wir ihn heiligen. Wir werden vier punkte betrachten

 

Ein Tag der Freude

Jesaja 58,13 sagt uns, dass wir den tag des Herrn eine Freude nennen sollen. Mit anderen Worten, wir sollen uns freuen, den Sonntag feiern zu dürfen. Es muss also das Ziel eines Christen sein, dass der Sonntag ein Tag der Freude ist.

Es bedeutet aber auch, dass sich der Christ freut. Der Sonntag ist nicht der Tag, an dem wir etwas machen müssen. Es ist der Tag an dem sich der Christ freut. bete dafür, dass dieser Tag ein Tag der Freude für dich wird.

 

Ein Tag ohne Alltag

Jesaja sagt uns nicht nur, dass wir uns an dem Tag des Herrn freuen sollen. er sagt uns auch, dass wir nicht unsere täglichen Gänge erledigen sollen. Mit anderen Worten wir sollen unseren Alltag Alltag sein lassen.

Von Montag bis Samstag beschäftigen wir uns mit allen möglichen Dingen; Arbeit, Haushalt, Schule, Studium, Sport. Ein paar dieser Dinge sind unser Hobby. Doch Vieles ist eine Last, oder eine Qual. Manchmal bereitet uns sogar Sorgen.

Doch am Sonntag sollen wir das Alles lassen. Am Sonntag sollen uns die Sorgen des Alltags nicht beschäftigen. Am Sonntag sollen uns die Dinge des Alltags nicht beschäftigen. Der Sonntag ist der Tag des Herrn.

 

Ein Tag der Ruhe

Das Volk Gottes wird aufgefordert, sechs Tage zu arbeiten und am siebten zu ruhen. Die Ruhe bedeutet aber nicht, nichts zu tun. Gott fordert uns auf in ihm zu ruhen.

Wenn er Alltag über uns kommt und wir kaum Zeit finden fürs Wort Gottes und das Gebet, ist der Sonntag, der Tag, an dem wir in Gott ruhen. Wir lesen sein Wort, wir hören sein Wort, wir beten und wir empfangen Gottes Segen.

 

Ein Tag in Gemeinschaft

Die Bibel beschreibt die gemeinde oft mit Begriffen von Gemeinschaft. Wir sind das Volk Gottes, wir sind die Familie Gottes oder wir sind der Leib Christi.

Diese Begriffe zeigen, dass wir einander brauchen. Der Hebräerbrief warnt uns davor nicht zu den Gottesdiensten zu gehen, weil wir damit uns selber und unseren Geschwistern schaden.

wenn wir den Sonntag genießen und gut nutzen wollen, sollten wir beide Gottesdienste besuchen.Wir sollten versuchen zwischen den Gottesdiensten Zeit miteinander zu verbringen. Das bedeutet, wir sollten auch den Gottesdiensten gemeinsam miteinander reden. Wir sollten uns gegenseitig einladen, um den Tag gemeinsam zu verbringen.

Schreibe einen Kommentar