Unsere Geschichte

Die Geschichte davor…
John Knox- ein Reformator (wie Luther, Calvin etc. in ihren Ländern)- war in Schottland daran beteiligt, die römisch-katholische Kirche von innen heraus zu reformieren.  Aufgrund des römischen Widerstandes, folgte er, wie die anderen Reformatoren, der Notwendigkeit, die wahre katholische Kirche dadurch zu bewahren, dass er eine dem Evangelium gemäße Kirche gründete (Church Of Scotland). John Knox hat auch mehrere Jahre im Exil in Deutschland (Frankfurt) verbracht, und einige Jahre bei Jean Calvin (Genf) studiert. Mehr über John Knox hier->

Wer steht hinter dem Gründungsprojekt?
Die Evangelisch-Presbyterianische Kirche in England und Wales ist zwar eine junge Konfession, hat jedoch in der schottischen Reformation ihre Wurzeln. 1986 kamen auf der London Presbyterian Conference erstmals eine Gruppe von Pastoren und anderen aktiven Christen für eine Erneuerung zusammen. Im Jahr 1991 wurde ein Interim-Presbyterium eingerichtet, bestehend aus Ältesten der Gemeinden: Blackburn, Cambridge, Chelmsford, Durham und Ost-Hull, welches 1996 offiziell bestätigt wurde und deren Kirchen den Namen „Evangelisch-Presbyterianische Kirche in England und Wales“ annahmen.  Heute ist die EPCEW-> eine konfessionelle, presbyterianische Denomination mit Gemeinden in England, Wales und Schweden und guten Beziehungen zu Kirchen auf der ganzen Welt. Zudem gehören wir dem Internationalen Rat für Reformierte Kirchen an.  Die Evangelisch-Presbyterianische Kirche Berlin ist ein deutsches Gründungsprojekt der EPCEW. Bis die Gemeindegründung in Berlin eine eigene Ältestenschaft hat, wird die Arbeit von der EPCEW, Großbritannien überwacht.

Wie kam es zu dem Gründungsprojekt?
Kevin Bidwell, Pastor einer EPCEW Gemeinde (Sheffield), hat seit 2004 einen immer engeren Bezug zu Deutschland entwickelt. Diese Verbindung entstand während des Dienstes auf einem Missionsschiff, der MS Doulos (Teil von Operation Mobilisation, OM), sowie im Rahmen von theologischen Studien, wodurch Kontakte mit der Universität Tübingen zustande kamen. Als 2009/2010 die Gemeinde in Sheffield gegründet wurde, drückten Marius Wahrlich und Dominik Frank den Wunsch aus, dass unsere Denomination die geistlichen Bedürfnisse von Deutschland nicht vergessen sollte.  Ende 2011 begann man eine mögliche Unterstützung zur Gründung reformierter Gemeinden in Deutschland ernsthafter in Betracht zu ziehen. Nach umfassenden Gesprächen mit deutschen Christen, Pastoren, einem Theologieprofessor und einem Vertreter der Landeskirche in Berlin, wurde klar, dass Berlin der ideale Ausgangspunkt wäre. In Berlin gab es sowohl einen potenziellen Kern für solch eine Gemeindegründung, sowie jemanden (Marius Wahrlich), der seine Wohnung für das anfängliche Bibelstudium zur Verfügung stellte.

Wie geht es weiter?
Ab September 2012 fanden monatliche Bibelstudien in Berlin mit dem Ziel, eine konfessionell-presbyterianische Kirche zu gründen statt. Wachstum war sowohl zahlenmäßig wie auch geistlich erkennbar. Die Westminster Standards wurden in deutscher Sprache gedruckt und werden verwendet. Zwei erste Gottesdienste fanden am 16. Februar 2014 statt.  Johannes Müller (Theologiestudium in Hannover, RTS-> und London, LTS->)– stellte sich vor und gestaltet seit  2014 vollzeitlich die Gemeindegründung in Berlin mit.  Der Gottesdienst war eine gute Gelegenheit, presbyterianische Liturgie kennen zu lernen und den Verantwortlichen aus England ein Feedback zu Johannes und seiner Predigt zu geben. Ab Oktober 2014 fanden regelmäßig sonntägliche Abendandachten und Bibel & Gebetstreffen am Mittwoch statt. Seit Juli 2015 sind wir offiziell eine Gemeindegründung und treffen uns regelmäßig zu zwei Gottesdiensten am Sonntag. Bitte informieren Sie Bekannte, Freunde und Familie die Interesse an einem Gottesdienst oder an Bibel & Gebetsabenden haben könnten!

Unsere Arbeit basiert auf der Gnade Gottes. Unser Anliegen ist es, diese Gnade jedem der es hören möchte, zu erklären. Wir würden Sie gerne bei einer unserer Gottesdienste begrüßen.