Gemeindeverständnis

Reformierte Kirchen sind konfessionelle Kirchen. Das heißt, es existieren konkrete Glaubensbekenntnisse (Konfessionen, lateinisch „confessio“ = Geständnis, Bekenntnis). Bekenntnisse sind auf der Schrift basierende Glaubensaussagen, die in einer spezifisch-historischen Situation verfasst wurden und für eine Kirche verbindliche Gültigkeit besitzen. Reformierte Kirchen sehen ihre Wurzeln in der Kirche der ersten Christen, stehen in der Tradition der Reformation und bekennen die Irrtumslosigkeit der Schrift.

Neben den altkirchlichen Bekenntnissen sind für die Evangelisch-Presbyterianische Kirche die Westminster Standards gültig.

Die Evangelisch-Presbyterianische Kirche Berlin ist ein Gründungsprojekt der Evangelical Presbyterian Church in England and Wales (EPCEW). Fünf Grundüberzeugungen und Werte sind wichtig und hilfreich um unser Verständnis von Kirche (Gemeindeverständnis) zu verstehen.

Bekenntnisorientiert
Die höchste Autorität der Kirche sind das Alte und Neue Testament, welche die 66 Bücher der Bibel enthalten. Auf die berechtigte Frage: “Wie ist die Bibel zu interpretieren?” antworten wir mit den Westminster Standards →. Diese setzen sich aus dem Westminster Bekenntnis des Glaubens, dem Größeren und Kleineren Westminster Katechismus zusammen.

Beziehungsorientiert
Die Leitung einer jeden Kirche innerhalb unserer Denomination besteht aus Ältesten. Diese Ältesten, die einen Pfarrer (einen lehrenden Ältesten) und weitere Älteste umfassen, bilden zusammen das Presbyterium. Das Presbyterium ist der regionale Ausdruck unserer Leitungsstruktur, welche einen großen Vorteil für jede Gemeinde in Bezug auf Ermutigung, Gebet, Rechenschaftspflicht und Einheit besitzt.

Bündnisorientiert
Zwischen dem Alten und Neuen Bund wird eine organische Einheit erkannt. Der Höhepunkt dieser verschiedenen Bündnisse manifestiert sich in der Person und dem Werk Jesu Christi. Der bündnisorientierte Umgang mit der Bibel wirkt sich auf unsere Methode der Predigt, unserem Verständnis der Gnadenzeichen, d. h. der Taufe und des Abendmahls, und unsere Sicht der Nachfolge in der Familie aus.

Gemeinschaftsorientiert
Der Mensch wurde ursprünglich nach dem Bilde Gottes geschaffen. Dieser göttliche Plan beinhaltete das Verlangen, in Harmonie mit anderen Menschen zu leben. Wir hoffen, dass unsere Gemeinde- um den ganzen Ratschluss Gottes (Apg 20:27) ernst zu nehmen- sich gleichzeitig als Ausdruck unserer Lehre, um den Aufbau einer lebendigen Gemeinschaft von Menschen bemühen soll.

Fürsorgeorientiert
Es ist unser aufrichtiger Wunsch, dass unsere Gemeindemitglieder spüren, dass für sie geistlich, praktisch und pastoral gesorgt wird.